Protest wegen Blumen in Palma

Veröffentlicht am 12.03.2017 von First Class Estate

Blumen gehören zum Stadtbild in Palma einfach dazu. Sie werden in verschiedenen Arrangements überall in der Stadt drapiert. Ganze Flächen werden dabei bepflanzt und täglich gehegt und gepflegt. Dazu kommen zahlreiche, große Pflanzkübel, welche ebenfalls mit bunten, blühenden Blumenfreuden ausgestattet werden. Doch nun gibt es Proteste wegen der Blumen. Besser gesagt, wegen der nicht vorhandenen Blumen. Dass die Pflege sehr aufwändig ist, das ist jedem sicherlich klar. Schließlich müssen besonders blühende Pflanzen bei diesen Temperaturen und Witterungsverhältnissen täglich umsorgt werden. Nur so wirken die bepflanzten Flächen auch wirklich gesund und attraktiv. Doch damit soll nun Schluss sein. Laut Medienberichten soll es dieses Frühjahr keine Blumen in Palma geben. Warum dies so ist und welch Welle der Empörung dies ausgerufen hat, das erfahren Sie hier.

Warum gibt es keine Blumen in Palma?

Sparen müssen viele Haushalte. Und genau von einem solchen wirtschaftlichen Sparkurs ist auch Palma betroffen. Laut den Berichten der ansässigen Medien haben die Entscheider im Rathaus in Palma verordnet, dass es keine Bepflanzung, wie es sonst üblich war, dieses Frühjahr geben wird. Begründet wird die Entscheidung damit, dass der sonst beauftragten Firma eine Budgetkürzung von 443.000 Euro vorliege. Das Rathaus hat üblicherweise das Unternehmen mit der Pflege und Bepflanzung der Anlagen beauftragt. Nun sollen jedoch die Gelder hierfür gestrichen werden. Wer sich nun überlegt, wie sonst Palma im Frühling gegrünt und geblüht hat, wird nun ein karges Bild vor Augen haben. Denn die Flächen sind nicht unerheblich groß. Betroffen sind öffentliche Parks, Gärten sowie einige Anlagen im Zentrum von Palma. Das wäre ähnlich so, als wenn ein Besitzer einer wunderschönen Immobilie auf Mallorca mit malerischem Garten, diesen auf einmal nicht mehr bepflanzen würde. Ein tristes Bild, was sich sofort vor dem inneren Auge breit machen würde. Ein Haus- und Grundstückbesitzer wäre jedoch kaum auf die Idee gekommen, seinen Garten nicht mehr zu bewirtschaften. Denn er gilt auch als Aushängeschild für das gesamte Objekt.

Besonders drastische Kürzung ruft Proteste auf den Plan

Durch diese große Kürzung sollen übrigens auch keine Arbeiten, Instandhaltungsmaßnahmen oder Reparaturen mehr erfolgen. Dies sorgte dafür, dass nun Protestmärsche und sogar Streiks geplant sind. Die Mitarbeiter der Firma sind in Sorge, denn sie fürchten, dass ihre Arbeitsplätze in Gefahr sind. Entlassungen oder Gehaltskürzungen können auf Mallorca die Existenz bedrohen. In den letzten Jahren war die Landschafts- und Gartenpflege für die Städte und Kommunen immer ein sicherer Job gewesen. Doch nun geht Palma einen dramatischen Schritt, welchen die Mitarbeiter vielleicht mit ihrem Arbeitsplatz büßen müssen. Neben dieser brisanten Situation, und angekündigten Streiks stößt der Sparplan auch in der Bevölkerung auf Widerstand und Kritik. Kein Wunder, denn die schönen Flächen waren mit ihrer Bepflanzung immer eine Augenweide.

Gibt es Alternativen zum Sparplan?

Bislang ist keine Alternative oder weitere Lösung in Sicht. Die Streiks werden mit Sicherheit stattfinden und auch für Gehör sorgen. Dabei steht vor allem die Bevölkerung hinter den Mitarbeitern sowie der sonst beauftragten Firma. Die Anwohner in Palma wünschen sich selbstverständlich ihre Bepflanzung und möchten das Stadtbild, das sich sonst so adrett gezeigt hat, erhalten. Ob dies allerdings bis ins Rathaus durchdringen wird und ob sich dann doch noch ein Budget finden lässt, bleibt fraglich. In den letzten Jahren hatte die Stadt mit einigen Finanzlöchern zu kämpfen und einige wichtige andere Projekte müssten dringend erledigt werden. Verständlich ist die Kürzung des Budgets auf jeden Fall, doch ob sie wirklich sinnvoll ist, das kann durchaus hinterfragt werden.

Darum ärgert es die Bewohner von Palma so sehr

Generell ist ja gegen eine Budgetkürzung nichts einzuwenden. Doch durch diesen drastischen Schritt kürzen die Verantwortlichen soviel Budget, dass keine Bepflanzung oder Pflege der Flächen mehr möglich ist. Dafür benötigte Arbeitskräfte müssten dann freigestellt oder entlassen werden. Viele der Mitarbeiter leben in Palma und sind daher direkt betroffen. Auch die Anwohner sind wenig begeistert. Vielleicht gibt es doch noch Hoffnung für Palmas Blumen und Beete, denn wenn die Finanzen ein wenig umgelagert würden, könnten die Blumen vielleicht doch noch wie gewohnt arrangiert werden. Vielleicht in etwas sparsamer Variante, aber dennoch. Sie waren Jahrzehnte lang ein fester Bestandteil der Stadt Palma. Fehlen die Blumen nun, nimmt das der Stadt auch einiges an Flair. Wer sich in der Region nach einer Immobilie auf Mallorca umsehen möchte, der wird derzeit nur die leeren Rabatte und Beete sowie unbearbeitete Parkflächen und Grünanlagen finden. Palma wäre jedoch nicht Palma, wenn sich hier nicht doch noch irgendeine Lösung finden lassen würde.

Bildquellenverweis: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com / URL: https://de.fotolia.com/p/43352

Interesse an der Trauminsel geweckt?

Stöbern Sie in einer Auswahl von über 1000 Immobilien.

Jetzt Immobilien auf Mallorca finden